Biographie

M.S. COLIA

Geboren am 25. Oktober 1949 in Zürich - Oberstrass im Sternzeichen des Skorpion mit Aszendenten Wassermann. Aufgewachsen mit Schulbesuch in Zürich – Wollishofen.
Vater Georges Schlegel, Künstler und Innenarchitekt, mit deutschen Eltern, aus Zürich
Mutter Erna Colia, Innenarchitektin, mit italienisch – französischen Wurzeln, aus Thun
Mit den Eltern und dem Bruder schon als Kind oft zum Urlaub im Tessin, Origlio und Ascona. 1967 Urlaub im Obergeschoss der ehemaligen Galleria AAA im Hinterhof der Galleria della Carrà.

Nach der Schule Ausbildung als Hochbauzeichner bei Werner Gantenbein. Die Mitarbeit des Büros an namhaften Projekten wie dem Weltausstellung - Pavillon in Montreal brachte einen frühen Kontakt mit Künstlern wie Luginbühl und Tinguely. Mitarbeit in diversen Architekturbüros. Weiterbildung mit Ausrichtung Innenarchitektur bei seinem Vater und bei Peter Fennel, Intergastro Design – Grossprojekt in Utrecht.

Seit 1978 bis 2008 eigenes Büro für Architektur und Innenarchitektur in Zürich, zu dessen Lebzeiten zusammen mit seinem Vater, Georges Schlegel. Büros in Zollikon, Zumikon und bis zu seinem Wegzug in den Tessin in Bürogemeinschaft bei BKG Architekten am Münchsteig in Zürich. Namhafte Projekte für institutionelle und private Bauherren, Hotellerie und Gastronomie im In – und Ausland. Eine Übersicht der realisierten Objekte bietet www.m.schlegel-innenarchitektur.ch

2009 Umzug in den Tesssin

Bereits vor 30 Jahren kaufte der Zürcher einen Wohnsitz in Intragna TI - ein 350 Jahre altes Dorfhaus, das er in den letzten Jahren renoviert hat, in dem er heute lebt und im Atelier seine eigenen Kunstwerke kreiert. 2010 Eröffnung der galleriartecarràscona. Seinen angestammten Beruf als Innenarchitekt übt MS auf Anfrage immer noch mit Leidenschaft aus!

SkulpturSein künstlerisches Vorbild, sein Vater mit Jahrgang 1906 wirkte in den 30er Jahren in Zürich und Ascona. Dies brachte ihn mit Künstlern wie Varlin, Dürrenmatt, Karl Madritsch und Walter Jonas zusammen.

Unterstützung bei seinen Gehversuchen in der Malerei fand MS bei seinem Vater jedoch nur wenig. Dies bewog MS, sich in der eher eng bemessenen Freizeit der Skulptur zu zuwenden. Nach intensiver und befruchtender Unterweisung im Aktzeichnen bei Christine Kempff an der Kunstgewerbeschule Zürich erlernte er das Handwerk des Modellierens und der Bildhauerei, u.a. unter der gestrengen Anleitung von Zdenek Roudnicky. Und dieser lernte ihn unerbittlich "hinzuschauen", d.h. nach dem Modell und dessen Silhouette zu arbeiten.

Es entstanden in den letzten Jahren verschiedene Skulpturen, vorwiegend Akt, die bei Bründler in Oberwinterthur gegossen und patiniert werden und in der Galerie ausgestellt sind.

MalereiDer Malerei widmet sich M.S. COLIA seit 2005.

MS verwendet eine eigene Spachtel – Technik in Acryl, die eine äusserst fein – und vielschichtige Darstellung zulässt. Seine Bilder wiederspiegeln seine Lebensphasen und gliedern sich ein in die Themen Geschichten = Ge- Schichten, Eruptionen = Aus - Aufbruch, Mykrokosmos = hinschauen, Horizonte = Sehnsucht nach Ferne, Waves = unterwegs sein, Tuscany Sun = Ruhe und Harmonie…
Die Darstellungen in den Bildern sind mehrheitlich nicht gegenständlich und kontrastieren wohl unbewusst zu den Werken des Vaters, die in der Galerie zu sehen sind.

Seit seiner Wohnsitznahme im Tessin widmet sich MS – motiviert durch seinen Bruder, der als professioneller Fotograf arbeitete - vermehrt auch der Fotografie; ein sehr schöner Bildband über die Natur in der unmittelbaren Umgebung Asconas ist in Vorbereitung, sinngemäss unter dem Tittel "hinschauen". Hochwertige Fotoprints sind in der Galerie ausgestellt.

MS kocht , isst und trinkt sehr gerne und singt mit Leidenschaft als Bass im Coro Calliope in Locarno.

Fotographie

Office / Galerie: Galleria della Carrà, 6612 Ascona - Privat / Atelier: Casa della Madonna, 6655 Intragna
Tel / Fax: 091 796 19 56 - Mobile: 079 419 37 46 - Email: m.schlegel@mspi.ch
© artecarra.ch 2018